Monatsrückblick November: Viel Sonne und sehr trocken

Der November 2020 bleibt vor allem als sehr sonniger und trockener Herbstmonat in Erinnerung. Es gab verbreitet 80 bis über 100 Sonnenstunden. Man muss schon bis ins Jahr 2011 zurück, um in unserer Region einen noch sonnigeren November zu finden.

Durch die Dominanz von Hochdruckwetterlagen fiel entsprechend auch wenig Regen. Meist kam nur 30 bis 50 Prozent des langjährigen Durchschnitts zusammen. Bei den Temperaturen gab es dagegen einen klaren Ausschlag nach oben. Am Ende lag der Durschnitt etwa zwei Grad über dem Klimamittel.

Und was bleibt sonst noch in Erinnerung?

Der 2. November 2020 geht in die Geschichte ein: Noch nie seit Beginn der Wetteraufzeichnungen wurden solch hohe Temperaturen im November gemessen. Am Flughafen Köln-Bonn zeigte das Thermometer 21.2 Grad an, in Bad-Neuenahr 20.9 und in Weilerswist 20.7 Grad. Auch in der Nacht war es ungewöhnlich mild.

Den ersten Luftfrost gab es am 5. November. Hilgenroth im Kreis Altenkirchen gehörte dabei zu den kältesten Orten in Deutschland.

Um den 9. November waren viele Kraniche auf dem Weg nach Süden zu sehen

In den Morgen- und Abendstunden waren immer wieder schöne Farben zu beobachten. Die WetterMüller-WetterMelder konnten tolle Stimmungen einfangen.

Zum Monatsende gab es dann einen ersten Vorgeschmack auf den Winter. Mit teils unter minus 7 Grad zeigte sich die Nacht zum 30. November richtig eisig. Und am Abend konnte man dann an vielen Orten die ersten Flocken sehen. Teilweise - vor allem Richtung Westerwald -  gab es zunächst aber auch gefährlichen Glatteisregen.


Diese Information wurde veröffentlicht von:
https://www.wettermueller.de