10-Tage-Trend

Sturmgefahr ab Donnerstag

Dienstag und Mittwoch: Wechsel aus langen trockenen Phasen und Regenfällen. Den meisten Niederschlag gibt es von Dienstagabend bis Mittwochmittag. Richtung Sauer- und Siegerland sowie im Oberwesterwald sind mehr als 30 Liter pro Quadratmeter zu erwarten, deutlich weniger ist es am Rhein zwischen Kölle und Koblenz. Das Thermometer zeigt meist 8 bis 11 Grad an.  Ab Mittwochabend wird der Wind spürbar stärker und in der Nacht zum Donnerstag sind schon Sturmböen dabei.

Donnerstag: Sturm! Verbreitet sind Böen der Stärke 9, regional auch der Stärke 10 möglich. Waldspaziergänge sind keine gute Idee, generell sollte man vorsichtig unterwegs sein, da große Äste abknicken oder auch Bäume umstürzen können. An den Temperaturen ändert sich wenig, zeitweise fällt Regen.

Brisante Lage am Freitag möglich - Unsicherheiten noch groß

Freitag: Hier sind die Unsicherheiten noch sehr groß. Wahrscheinlich bildet sich ein Orkantief (sogenannter Schnellläufer) und dann kommt es auf die genaue Zugbahn an. Zieht er weit genug nördlich (im Moment die wahrscheinlichere Lösung), geht es normal stürmisch weiter.  Schlägt er eine südlichere Bahn ein, ist auch ein größeres Sturmereignis mit Orkanböen und entsprechenden Schäden nicht auszuschließen. Hier folgen zeitnah Updates.

Trend ab dem Wochenende: Weiterhin wechselhaft und sehr windig. Die große Sturmgefahr ist dann aber wieder vorbei. Nächste Woche könnte ein Hoch eine Verschnaufpause bringen.