Achterbahn: Erst Wärmerekorde - dann Bodenfrost

Die neue Woche bringt in Sachen Temperaturen eine richtige Achterbahnfahrt. Zunächst weht uns warme Luft um die Ohren. Und das wird man schon am Montag früh deutlich spüren. Das Thermometer zeigt zwischen 15 Grad im Siegtal und 16 oder sogar 17 Grad in Köln an.

In der Nacht zu Montag historisch mild

Hier am Beispiel Köln/Bonn die historisch höchsten Tiefstwerte im November:

14.9 07.11.2015
14.6 04.11.2010
14.4 15.11.1974
13.8 1.11.1968
13.3 03.11 2005

Ab einer Tiefsttemperatur von 15.0 Grad hätten wir also tatsächlich schon einen neuen Rekord seit Beginn der Wetteraufzeichnungen.

Auch bei den Höchstwerten Rekorde möglich

Die Wettermodelle rechnen verbreitet Spitzentemperaturen von 18 bis über 20 Grad. Somit steuern wir wahrscheinlich auch bei den Höchsttemperaturen auf neue Novemberrekorde zu. Das sind die Werte, die dafür geknackt werden müssten:

  • Flughafen Köln/Bonn: 20.2 Grad
  • Neunkirchen-Seelscheid: 19.0 Grad
  • Hilgenroth (Kreis Altenkirchen): 18.8 Grad
  • Bad Marienberg: 17.5 Grad

Ab Dienstag ist es mit der Wärme aber schon wieder vorbei, das Thermometer zeigt nur noch 12 bis 14 Grad an. Und am Mittwoch und Donnerstag wird es bei Winddrehung auf Ost noch mal einige Grad kühler. Richtig kalt werden vor allem die Nächte: Bei Aufklaren wird man an vielen Orten zum ersten Mal in diesem Herbst Reif auf den Wiesen sehen und vor allem in den Tallagen heißt es wohl auch "Scheiben freikratzen".

Trotz dieses markanten Temperaturrückgangs heißt das nicht, dass wir auch bald mit dem ersten Schnee rechnen müssen. Nach den neuesten Trends sieht es mittelfristig eher wieder milder aus.


Diese Information wurde veröffentlicht von:
https://www.wettermueller.de