Monatsrückblick Januar 2021: Nass und rekordverdächtig trüb

Jetzt ist es amtlich: So trüb wie der Januar 2021 ist seit über 30 Jahren kein Januarmonat gewesen. So schien die Sonne im Westerwald (Bad Marienberg) nur rund 11 Stunden, im Rheinland (Flughafen Köln-Bonn) waren es rund 15 Stunden. Schaut man in die Statistik, findet man im Westerwald im Jahr 1990 mit 7,9 Stunden einen noch niedrigeren Wert. Am Flughafen Köln/Bonn sucht man dagegen vergeblich nach einem noch trüberen Januarmonat.

Was die Regenmengen angeht, fielen in unserer Region verbreitet 100 bis 150 Liter pro Quadratmeter. Das sind 20 bis 70 Prozent mehr als im langjährigen Klimamittel. Die Temperaturen lagen einige Zehntelgrad unter dem Mittel.

Alles in allem wird der Monat also vor allem als trüber und niederschlagsreicher Monat in Erinnerung bleiben. In höheren Lagen ab 300 bis 400 Meter Höhe aufwärts war er außerdem sehr schneereich. Im hohen Westerwald und in den höheren Lagen des Sauer- und Siegerlandes gab es an 27 bis 31 Tagen ein Schneedecke.


Diese Information wurde veröffentlicht von:
https://www.wettermueller.de