Frostige Nächte und dann erste Flocken?

Allmählich tut sich was in den Wetterkarten: Ab dem nächsten Wochenende dreht der Wind auf Ost und bringt Schritt für Schritt kältere Luft heran. Wahrscheinlich gibt es schon in der Nacht zu Sonntag verbreitet Bodenfrost, Richtung Sauer- und Siegerland auch schon Luftfrost. Und für die Folgenächte sieht es dann in der gesamten Region kalt aus. Verbreitet sind Tiefstwerte von minus 2 bis minus 5 Grad möglich. In einigen Tallagen wie zum Beispiel an der Sieg sind noch tiefere Werte denkbar.

Die bisher kälteste Nacht der Region gab es am 5. November mit minus 3 Grad in Hilgenroth (Kreis Altenkirchen)

Eigentlich sollte man sich mit Prognosen über 5,6,7 Tage hinaus nur ganz grob beschäftigen und vor allem bloß nicht zu früh Schnee ausrufen, das geht zu oft schief.  Bei der kommenden Lage  ist die Situation jetzt etwas anders.

Nächste Woche erste Schneeflocken?

Wenn die Ostluft wirklich kommt und sich die Kaltluft zunächst mal festsetzt, sind in der Folge viele Szenarien möglich, bei denen die ersten Flocken fallen können. Und das sogar bei Tiefs, die von Westen heranziehen: An dessen Warmfronten wären zumindest anfangs auch im Tiefland Schneefälle möglich, auch wenn danach wieder mildere Luft folgen würde.

Bei der bevorstehenden Wetterlage, die von hohem Luftdruck geprägt ist, käme aber auch eine andere Variante ins Spiel: Kaltlufttropfen. Dabei handelt es sich um Tiefs, die nur in der Höhe gut ausgeprägt sind. Solch ein "Ei in den Wetterkarten" ist auch im Flachland immer wieder für eine weiße Überraschung gut.

Wie auch immer: Es wird endlich spannend! Updates folgen.


Diese Information wurde veröffentlicht von:
https://www.wettermueller.de