Jetstream:"Null Bock auf Sommer-Wetter"

Wer zumindest an Pfingsten auf wärmeres Wetter gehofft hat, wird wohl enttäuscht. Auch die neusten Wetterdaten deuten eher auf kühle und nasse Feiertage hin. Und einen Schuldigen dafür kann man ausmachen: Den berühmten Jetstream. Dieses Starkwindband in höheren Luftschichten steuert die Hochs und Tiefs und markiert gleichzeitig die Grenze zwischen kühler Luft nördlich und Warmluft südlich.

Sommerluft ganz weit weg

In der nächsten Woche verläuft der Jetstream von Irland über Südfrankreich und Italien über den Balkan bis nach Russland.  Die Höchstwerte südlich und östlich dieser Zone liegen dann verbreitet über 25 Grad. Wir dagegen liegen eindeutig nördlich und haben es somit meist mit unterkühlten 12 bis 17 Grad zu tun. Von einem offiziellen Sommertag (von solch einem spricht man ab einer Höchsttemperatur von mindestens 25.0 Grad) sind wir meilenweit entfernt.

Jede Menge Regen

Hobbygärtner und Landwirte werden sich dagegen über die kühle und nasse Wetterlage freuen. Bis Pfingsten sind noch mal mehr als 50 Liter pro Quadratmeter zu erwarten. Nach der alten Bauernregel "Mai kühl und nass, füllts' dem Bauern Scheun und Fass"   läuft dann eigentlich doch alles gut. Ob sich in den letzten Maitagen die Wetterlage noch mal großräumig ändert, ist natürlich weiterhin nicht ausgeschlossen. Eine seriöse Prognose ist aber noch nicht möglich.


Diese Information wurde veröffentlicht von:
https://www.wettermueller.de